Prototyp-Jünger*innen bei der 72-Stunden Aktion

Für mich haben die Projekte bei der 72-Stunden Aktion vom 23-05.-26.05.2019 viel Gemeinsames mit der Aussendung der 72 Jünger aus dem Lukas-Evangelium (Lukas 10, 1)
Es waren zwar in unser Pfarrei St. Martin nicht 72 Jugendliche bei diversen Aktionen unterwegs gewesen, aber ausreichend, um einige Projekt umzusetzen. Die Inhalte der Projekte hatten konkret was mit gelebten Christsein zu tun gehabt, wie ich finde, und verdienen für mich den Siegel der Prototyp-Jünger*innen:)
Hier in Kürze die stattgefundene Projekte der 72-Stunden Aktion in St. Martin: 
In Klotzsche am Freitag hat die Jugend am Nachmittag das Pfarrhaus geöffnet und die Nachbarschaft eingeladen. Mit Spielen und Aktionen wurde dort die Begegnung gelebt.

In Pieschen haben einige Jugendliche mit dem Künstler Marvin ein Grafitti unter einer Brücker gesprüht. Thema war: Die Bewahrung der Schöpfung.

Am Weißen Hirsch haben einige willige Jugendliche im Kindertreff „Am Jägerpark“ die Räume der alten Wohnung gestrichen.

Und von Neustadt aus, haben einige Jugendliche mit der Jugenddekanatsstelle ein Café-Hoffnung-Stand unterhalten, Café angeboten, um für die Kommunal- und Europawahlen zu werben.

Insgesamt haben mehr als 160.000 Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Menschen aller Generationen zusammen mit vielen Unterstützer*innen in 72 Stunden bundesweit 3.400 Projekte realisiert.
Ich bedanke mich bei allen aus unser Pfarrei St. Martin die mitgemacht hatten, auch für den super Einsatz, Engagement und Kreativität.

Franz-Josef Herzog