Gedankenanstoß am Dienstag 9. Juni

Kurzer Gedankenanstoß zu Gott als Person am Dienstag – 9. Juni 2020

Jede und jeder darf dieses kurze In-sich-Gehen beginnen, wie sie oder er möchte, zum Beispiel im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen.

Jeder Mensch sieht Gott anders, hat eine verschiedene Beziehung zu ihm. Ich sehe Gott so:

Wer, Wie oder Was ist Gott?

 Gott ist bei uns, nicht über uns.
Sein Geist lebt in uns, nicht in der Ferne
Er kommt mit und zu uns, nicht vom großen, weiten „Himmel“,

 Gott ist ein Teil von und mit uns, kein Fremder.
Er lebt durch uns, nicht durch seine Macht.
Gott will vertraut sein mit uns, nicht Abstand halten.

 Gott hört uns zu, ohne nervige Fragen zu stellen.
Gott sieht uns an, ohne das wir uns beobachtet fühlen.
Gott lächelt uns an, ohne uns zu belächeln.

 Gott interessiert sich für uns, ohne uns zu stalken.
Gott „Beschützt“ uns, ohne den spießigen Vater zu spielen.
Gott begleitet uns, ohne uns zu belästigen.

 Gott spielt nicht mit seiner Macht.
Er macht uns nicht klein.
Er will uns nicht „bestrafen“, er hat nichts Böses im Kopf.

 Gott stellt sich mit uns auf Augenhöhe.
Sein Geist will in unser Herz, ohne uns kontrollieren zu wollen.
Lassen wir ihn hinein, denn was spricht schon dagegen?

 

Wenn wir wollen, ist der Geist jetzt schon ein Teil von uns.
Möchtest du das auch glauben?

Egal, ob du dich dafür, oder dagegen entscheidest, die Sonne heute scheint auch für dich.

 

(Text und Bilder: Adele Sorek)