Träume von Freiheit – Romantik in Russland und Deutschland

Alle Juju-Gruppen besuchen die Ausstellung „Träume von Freiheit – Romantik in Russland und Deutschland“
Die Elbe in Dresden Kaditz
Die Führung durch die Sonderausstellung im Albertinum, in der neben eigenen Bildern (z. B. von C.-D.-Friedrich) viele Gemälde der Tretjakow-Galerie in Moskau gezeigt werden (wurden?), war ein einzigartiges Erlebnis.
Wer wusste schon, dass die „Romantik“ nichts mit Niedlichkeit und Candllight gemein hat, da ging es dramatisch zu. Sie umfasst die Epoche von 1789 (Sturm auf die Bastie in Frankreich) bis zur Revolution 1848 in Deutschland. Da brodelt es und alle adlige Steifheit gerät ins Wanken.
Es gewittert, wie hier im Bild und das neue Bewusstsein „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ verändert auch die Kunst.
Gleich nahe des Eingangs wurden uns Künstler des in Wien gegründeten Lukasbunds erklärt (Maler: J. K. Hottinger, Friedrich Overbeck, Joseph Sutter, Franz Pforr, Joseph Wintergeist und Ludwig Vogel). Später bezeichnete man mit dem Begriff „Nazarener“.
Die Auferweckung des Lazerus
Ja es ist ein spezieller Malstil, der die Erneuerung im Sinne des Christentums sucht. Wer der Maler dieses Bildes ist und ob der Titel stimmt, werde ich noch recherchieren. Wir als Betrachter können uns neben Lazerus stellen, zwischen ihn und seine Schwestern. Auch wir können neues Leben erhoffen, heute hier und in Ewigkeit. (Lazerus heißt übersetzt „Gott hat geholfen“) Oben rechts ist der Evangelist Lukas zu sehen, der als einziger der 4 Evangelisten über die Auferweckung des Lazerus berichtet.
Kinderporträts von Tropinin und Steinle
Hier 2 ganz verschiedene Kinderporträts von dem russischen Maler Wassili Andrewitsch Tropinin, dessen Fronherrn ihn aus der Leibeigenschaft entließ, da er sein Talent erkannte (hie ein Porträt seines Sohnes, den er dann auch frei kaufen konnte) und des österreichischen Malers Edward von Steinle.

Connie und Uta