“Nix machen müssen müssen”

“Nix machen müssen müssen” im Allgäu

Unter dem Motto „Nix machen müssen müssen“ sind wir, fünf Jugendliche aus den Gemeinden St. Josef und St. Franziskus Xaverius, gemeinsam mit Franz Josef Herzog für einige Tage nach Wangen ins Allgäu gefahren. Beherbergt wurden wir dabei im Gästehaus der Franziskaner.

Bereits auf der Fahrt konnten wir uns gegenseitig kennen lernen.

Im Sonnengesang preist Franz von Assisi Gott als Schöpfer. Er preist besonders die Schönheit der Natur.

Inspiriert vom Sonnengesang genossen wir auf dieser Reise besonders die Natur.

Den ersten gemeinsamen Ausflug unternahmen wir mit Fahrrädern, von Lindau aus am Bodensee entlang nach Bregenz. Die strahlende Herbstsonne sorgte für genug Energie und am Ende schloss ein bezaubernder Sonnenuntergang über den Alpen den Tag.

Zu Fuß besuchten wir am nächsten Tag drei große Wasserfälle, die kurzerhand den Namen „Allgäuer Niagarafälle“ erhielten. Inspiriert von der Energie des Wassers wanderten wir nach Scheidegg. Dort durften wir die Ruhe genießen und die hübschen Allgäuer Kühe bewundern, die nach Aussage eines Mönches im Allgäu, schöner sind als die Mädle.

Den dritten Tag gestaltete eine Wanderung in den Alpen. Mit der Gondel fuhren wir auf den Hochgrat und bestiegen den Gipfel. Von dort aus genossen wir die wunderbare Aussicht über die Alpen, bis hin zu Bodensee. Für den Panoramaweg um den Gipfel benötigten wir unsere ganzen Kräfte, dann konnten wir aber jeden traumhaften Winkel der Alpen sehen.

Den Tag beendete ein gemeinsames Abendessen in der Pizzeria  und ein Spaziergang in der kleinen alten Wangener Altstadt.

Vor der Abreise bekamen wir noch eine Klosterführung, die wir mit einem Gebet beendeten.

Mit dem Sonnengesang von Assisi sahen wir nochmal auf die Erlebnisse der letzten Tage zurück und dankten Gott für die Schönheit der Natur.

 

Text: Frederike Nopper & Helena Sorek

Fotos: Helena Sorek