Kinder-& Familienpastoral Ideen brauchen Unterstützer

Es war ein gesegneter Abend mit Engagierten und Interessierten. Es gab viele gute Gespräche, intensiven Austausch und viele neue Ideen wurden gesammelt, die es jetzt gilt umzusetzen.

Es braucht organisierende und helfende Hände für folgende Angebote/ Veranstaltungen:

Martinsfeste (Neustadt & Weißer Hirsch)

Adventsgottesdienste

Krippenspiel/ Krippenandachten

Sternsingeraktion

Wer mittun kann, der melde sich bitte bei

– den OKR´s der Gemeinden

– Gemeindereferentin Antonia Kirtzel: antonia.kirtzel@pfarrei-bddmei.de

– Gemeindereferentin Patricia März: patricia.maerz@pfarrei-bddmei.de

______________________________________________

Wir laden wieder ein, um ein Stück weiter auf die Kinder-, Jugend- und Familienpastoral zu blicken. Am Freitag, 09. September, 19 Uhr laden wir Sie und euch herzlich in den Gemeindesaal von St. Hubertus (am Hochwald 2) ein.

Schwerpunkt soll dieses Mal die Zeit bis einschließlich zur Sternsingeraktion sein.

______________________________________________

Hier ein Bericht von unserem ersten Treffen im Juli:

Zu einem Austausch-, Vernetzungs- und Planungstreffen waren die ehrenamtlich Engagierten im Bereich Kinder-/ Jugend- und Familienpastoral am Donnerstag, 07. Juli ins Pfarrhaus St. Martin eingeladen.

Zunächst teilten wir miteinander das Wort Gottes vom Tag (Mt 10,7-15) und tauschten uns darüber aus:

  • welche Erkenntnis ist mir wichtig geworden
  • wo setze ich im Text ein Fragezeichen
  • wo spüre ich Widerstand
  • hier bin ich mit dem Herzen dabei

Nach einem kurzen Austausch, wer jede/ jeder ist, dem Nennen des Tätigkeitsfeldes und mit welchen Fragen/ Anliegen man sich einbringen möchte, blickten wir gemeinsam auf den aktuellen Stand von pastoralen Angeboten in unserem Blickfeld. Wir stellten fest: es ist eine ganze Vielzahl an Angeboten.

Aber passen denn diese Formate und Angebote zu den Kindern, Jugendlichen und Familien von heute? Wie ist deren und somit auch unsere Lebensrealität? Diesen Fragen haben wir uns gestellt.

Schnell wurde klar: in einer Stadt wie Dresden bieten wir einige von so vielen Angeboten. Und die zwei Jahre Pandemie haben noch mehr Lücken gerissen als vorher schon.

Wie also heute Pastoral gestalten? Wir nahmen uns Zeit, darüber ins Gespräch zu kommen.

 

(Beitrag: Patricia März, Foto: Connie Borchard-Eggers)