Liturgie am Dienstag, 19. Mai

 

Wir beginnen im Namen Gottes, des Vaters,
im Namen Gottes, des Sohnes,
und im Namen Gottes, des Heiligen Geistes.

Amen.

 

Wir stehen zwischen Ostern und Christi Himmelfahrt. Für alle, die Jesus nachgefolgt sind damals, eine Zeit der wundersamen Begegnungen mit dem Auferstandenen, so berichtet die Bibel. Aus dem Evangelium zum Tage (Joh 16,5-11) greife ich einen Vers heraus:

 Johannes 16,5
Jetzt gehe ich zu dem, der mich gesandt hat, und keiner von euch fragt mich: Wohin gehst du?


Ich frage dich, Jesus: Wohin gehst du?

Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen… Ich gehe, um euch einen Platz vorzubereiten. (Joh 14,2)

Dann hilf uns, Jesus, dass wir innerlich aufbrechen, dass wir uns als Einzelne und als deine Kirche aufmachen zum Haus des Vaters. Leg den richtigen Kompass uns ins Herz, dass wir den Weg finden. Und schick uns den Beistand!

 

Bitte um den Beistand

Komm,
Sturmwind des Geistes,
zerbrich die selbstgemachten Häuser,
die uns doch nicht bergen können.
Führ uns hinaus aus unsern Kerkern,
beheimate uns
im ewigen Haus!

Komm,
Sturmwind des Geistes,
bring zum Erlöschen die künstlichen Lichter,
die uns erblinden ließen für das wahre Licht.
Gib uns
den klaren Blick!

Komm,
Sturmwind des Geistes,
überflute die Dämme, mit denen wir uns abgesichert haben
gegen den Einbruch des Himmels.
Befreie uns aus unsren Wüsten!

(Antje Sabine Naegeli)

 

Unsere selbstgemachten Häuser! Unsere Überzeugungen, unser Rechthaben, unsere Ideologien. Mauern, die uns erstarren lassen und die Macht haben, unsere Gemeinschaft zu spalten. Wie sehr brauchen wir das lebendige Wehen des Heiligen Geistes, des Beistands, des Mutmachers! Dass wir „Anhänger des Weges“ bleiben (vgl. Apg 9,2) und zu den Wohnungen des Vaters finden.

 Was helfen mir diese frommen Gedanken? So wird jetzt mancher fragen. Ich habe ganz andere Sorgen, „Coronasorgen“! Wann machen die Schulen auf? Wie fahren wir die Wirtschaft wieder hoch? Was wird aus dem Sommerurlaub? Wie finden wir zurück zur „Normalität“? Gerade deshalb, lasst uns beten um den Geist Gottes:

Gebet zum Heiligen Geist

Heiliger Geist,
Du Geist der Wahrheit, erleuchte mich,
damit ich ein Gespür entwickle für das Wesentliche in meinem Leben.

Du Geist der Stärke, bewirke,
dass mir Boden unter meine Füße wächst.

Du Geist der Freiheit, befreie mich,
damit ich lerne, dem Frieden und der Gerechtigkeit aller zu dienen.

Du Geist des Rates, verlocke mich,
damit ich das Abenteuer mit Gott wage.

Du Geist der Wissenschaft, lenke mein Denken,
dass ich die Schöpfung und die Geschöpfe leidenschaftlich achte.

Du Geist des Gebetes, bete in mir,
damit Gott sich in mir aussprechen kann.

Du Geist der Liebe Gottes, behüte mich,
damit ich leben kann in und aus Hoffnung auf immer.

Mit neuer Begeisterung will ich aufbrechen
und mich einsetzen für das Kommen deiner neuen Welt. Amen.

Quelle unbekannt

 

 Rebekka-Chiara Hengge

Bild: Pixabay