Liturgie am Samstag – 02. Mai

„Der auferstandene Christus macht das Leben der Menschen zu einem ununterbrochenen Fest des Glaubens.“

Athanasius der Große

 

Wir beginnen im Zeichen der Gemeinschaft: Im Namen des Vater, des Sohnes und des Heiligen Geistes

Lied LW – Nr. 1 – Eingeladen zum Fest des Glaubens
Strophe 1 – Aus den Dörfern und aus Städten, von ganz nah und auch von fern, mal gespannt, mal eher skeptisch, manche zögernd, viele gern, folgten sie den Spuren Jesu, folgten sie dem, der sie rief, und sie wurden selbst zu Boten, dass der Ruf wie Feuer lief:

Eingeladen zum Fest des Glaubens, eingeladen zum Fest des Glaubens. 

Gedanken zur Einführung
Liebe Schwestern und Brüdern, stellen Sie sich mal vor, Sie hätten in Ihren Briefkasten eine Einladung zu einem Fest bekommen. Der Gastgeber gibt ein Fest und lädt sie ganz persönlich ein. Sie entscheiden sich hinzugehen und der Einladung zu folgen.

Diener des Gastgebers heißen Sie herzlich willkommen. Dann beginnt die Feier und Sie erfahren mehr über den, der da eingeladen hat. Sie hören etwas über den Gastgeber selbst. Wie er ist. Was er so macht. Wie er denkt. Vielleicht was ihn so ausmacht und auszeichnet.  Ja, der Gastgeber teilt sich mit  – Im lebendigen Wort ist ER-DA / GEGENWÄRTIG. 

Tagesevangelium Joh 6,60-69

Wie bei einer Feier kommt man ins Gespräch. Es kommt zu einer Begegnung und vielleicht haben Sie dem Gastgeber etwas bestimmtes zu sagen?

Doch das Fest ist noch nicht zu Ende. Jetzt tritt der Gastgeber selbst noch einmal ganz anders in die Mitte seiner Gäste. (Symbolisch sichtbar am Tisch des Brotes). Die Gaben von Brot und Wein werden durch die Diener bereitet und der Vorsteher des Festes bedient die Gäste: Was sagt aber der Gastgeber selbst den Gästen?
Ich lade Sie ein, den Worten und dem Charakter des Gastgebers in dieser Tagesliturgie nachzuspüren, zu meditieren oder zu betrachten.

Denn am Abend, an dem er ausgeliefert wurde und sich aus freien Willen dem Leiden unterwarf, nahm er das Brot und sagte Dank, brach es, reichte es seinen Jüngern und sprach:
NEHMET UND ESSET ALLE DAVON: DAS IST MEIN LEIB, DER FÜR EUCH HINGEGEBEN WIRD.
Weiter sagt er:
NEHMET UND TRINKET ALLE DARAUS: DAS IST DER KELCH DES NEUEN UND EWIGEN BUNDES; MEIN BLUT, DAS FÜR EUCH UND FÜR ALLE VERGOSSEN WIRD ZUR VERGEBUNG DER SÜNDEN. TUT DIES ZU MEINEM GEDÄCHTNIS. (Feier der Gemeindemesse – Messbuch) 

Der Gastgeber dankt und bricht das Brot für die Gäste. ER bedient seine Gäste. Ja, er schenkt den Gästen sich selbst, durch sein DA-SEIN und seine GEGENWART.

Stille

„JESUS kennenzulernen, ist das beste Geschenk, das einem Menschen zuteilwerden kann. Ihm begegnet zu sein, ist das Beste, was uns in unserem Leben passieren konnte. Ihn durch Wort und Tat bekannt zu machen, ist uns eine große Freude“. aus Brasilien

Fürbitten
Gepriesen sei Jesus Christus, der Gute Hirte, der sein Leben hingegeben hat für die Seinen. Zu ihm lasst uns beten:
A: Herr, sei du der Hirte deines Volkes
Du hast im Wirken der heiligen und ganz besoners heute im Hl. Athanasius deine Liebe sichtbar gemacht;
– Lass uns heute auf ihre Fürbitten dein Erbarmen erfahren.
Du hast durch Seelsorger immer wieder deine Kirche erneuert:
– Schenke uns auf ihre Fürbitte die Gnade der Bekehrung.
Durch den Dienst heiliger Seelsorger hast du dich der Armen und Schwachen angenommen;
– Schenke uns auf ihre Fürsprache die Kraft, den Schwachen zu dienen.
Durch die Predigt und das Beispiel heiliger Seelsorger hast du vielen den Weg zum Himmel gewiesen;
– Hilfe uns, auf ihre Fürsprache diesen Weg zu finden.
(Bitten in besonderen Anliegen)

– Für die Schülerinnen und Schüler, die in diesen Tagen ihr Abitur schreiben. Segne ihre Bemühungen mit dem Erfolg der Reife.

Lass uns beten, wie der Herr uns gelehrt hat:
Vater unser im Himmel…

Tagesgebet: Allmächtiger, ewiger Gott, du hast dem heiligen Bischof Athanasius den Geist der Kraft und der Stärke verliehen, so dass er die Lehre von der wahren Gottheit deines Sohnes unerschrocken verteidigte. Höre auf die Fürsprache dieses heiligen Bekenners. Hilf uns, an der Botschaft festzuhalten, die er verkündet hat und gib, dass wir unter seinem Schutz dich tiefer erkennen und inniger lieben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Segen

Zum Segen soll Euch gereichen
all das Schöne,
das Eure Augen wahrnehmen
und im Laufe eines einzigen Tages erblicken können.

Zum Segen soll Euch gereichen
jeder Klang der Musik
und jedes gute Wort,
das Ihr mit Euren Ohren aufnehmen könnt,

Zum Segen soll Euch gereichen
die frische Luft, die Ihr einatmet,
und der je eigene Duft,
der durch Eure Nase dringt.

Zum Segen sollen Euch gereichen
all die verschiedenen Situationen,
die Euch berühren,
die Ihr vorsichtig mit Euren Fingerspitzen ertastet.

Zum Segen sollen Euch gereichen
die vielen guten Gaben der Schöpfung,
die Ihr verkosten könnt mit Eurem Mund
und dem zarten Geschmack Eurer Seele.

Zum Segen sollen Euch gereichen
all die Wunder der Erde,
die zur Freude aller Eurer Sinne erfunden
und Euch geschenkt sind.

Quelle unbekannt

 

(Text und Bild Franz-Josef Herzog)
Zum Bild: Die ehemalige Klosterkirche des Franziskanerordens in Düsseldorf war dem Heiligen Antonius von Padua geweiht und diente den Franziskanern von 1853 bzw. 1955 bis 2014. Sie stand an der Kreuzung Oststraße / Immermannstraße in der Düsseldorfer Innenstadt unweit des Hauptbahnhofs und wurde 2017 für den Bau eines Wohnhochhauses abgerissen. Die goldene Installation in der Kirche wurde von einem Künstler durchgeführt, einige Monate vor dem Abriss der Kirche.