Liturgischer Impuls am Mittwoch, den 7. April 2021

Feuer

Nachklang des Osterfeuers

Lied:  O Licht der wunderbaren Nacht (GL 334)

Wir waren dabei, beim Osterfeuer in der Nacht. Faszinierend und staunend standen wir da.  Wir haben bezeugt, dass du den Tod durchschritten hast und zu neuem Leben zu gelangt bist. Lumen Christi – Licht, das die Dunkelheit vertreibt – Deo gratias. Am Feuer die Kerze entzündet als fortdauerndes Zeichen der Osternacht. Gemeinsam verbunden sein am Licht der Nacht, das Wärme bringt und Zuversicht nährt.

Osterstrahlen

Wenn Funken schlagen und
allmählich wieder Flammen lodern
so dass das Feuer fast verzehrt
was längst in Schutt und Asche lag
bricht die Seele auf
und gibt das Feuer weiter
so dass alle Dunkelheit
in neuem Licht erstrahlt
in deinem Gesicht:
Ostern.

(Verfasser unbekannt, Quelle: Anzeiger für die Seelsorge 4/2021 S. 10)

Gebet

Du aufstrahlendes göttliches Licht, was wir in der Osternacht haben erfahren dürfen, erhelle unser Leben und lasse uns dein Licht weitergeben.
Darum bitten wir durch Christus unserem Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
Amen.

(Dorit Nitsche)