Neu geboren

 

Wir beginnen
+ im Namen des Vaters, der uns unser Leben geschenkt hat,
im Namen des Sohnes, der den Tod überwunden hat und uns in das Reich Gottes vorausgeht und
im Namen des Heiligen Geistes, der weht wo er will.

 

Lied: Alle Knospen springen auf (Liederwald 520)

1Alle Knospen springen auf, fangen an zu blühen.
Alle Nächte werden hell, fangen an zu glühen.
|: Knospen blühen. Nächte glühen. : |

2Alle Menschen auf der Welt fangen an zu teilen,
alle Wunden nah und fern fangen an zu heilen.
|: Menschen teilen. Wunden heilen. : |

3Alle Augen springen auf, fangen an zu sehen.
Alle Lahmen stehen auf, fangen an zu gehen.
|: Augen sehen. Lahme gehen. : |

4Alle Stummen hier und da fangen an zu grüßen.
Alle Mauern tot und hart werden weich und fließen.
|: Stumme grüßen. Mauern fließen. : |

 

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (Joh 3,1-8)

1Es war ein Pharisäer namens Nikodemus, ein führender Mann unter den Juden.
2Der suchte Jesus bei Nacht auf und sagte zu ihm: Rabbi, wir wissen, du bist ein Lehrer, der von Gott gekommen ist; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, wenn nicht Gott mit ihm ist.
3Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.
4Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurückkehren und ein zweites Mal geboren werden.
5Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
6Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.
7Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden.
8Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.

 

Impuls:

Neu geboren – was heißt das?
Es heißt nicht Wiedergeburt.
Aber irgendwie muss sich etwas ändern.
Ich muss Altes loslassen und Neues zulassen.

Selbst wenn ich getauft und gefirmt bin (aus dem Wasser und dem Geist geboren),
muss ich mich fragen, ob ich daraus auch für mein Leben Konsequenzen ziehe.
Woran wird ersichtlich, dass ich mein Leben nach Gott ausrichte?

Und wie ist es in unserer Kirche, unserer Pfarrei, unseren Gemeinden?
Sind wir für einen Neuanfang bereit?

Wir haben die Fastenzeit, die Zeit der Umkehr hinter uns.
Ostern ist ein Wendepunkt für Christus, aber auch für uns alle als Christen.
Orientieren wir uns neu, leben wir aus dem Heiligen Geist.
Hören wir auf den Wind, das Brausen des Geistes und leben wir danach!

 

Gebet:

Komm Heiliger Geist,
Du wehst wo Du willst,
gib uns die Kraft,
auf Liebgewonnenes zu verzichten,
damit Neues entstehen kann.
Zeige uns den Weg und begleite uns.

Amen
 

Lied: Herr, füll‘ mich neu (Liederwald 544)

1Herr, füll‘ mich neu, füll‘ mich neu mit deinem Geiste,
der mich belebt und zu dir, mein Gott, hinziehet!
Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände.
Herr, füll‘ mich ganz mit dir!

2Herr, füll‘ mich neu, füll‘ mich neu mit deiner Liebe,
die bei dir bleibt und mit Freuden Lasten träget!
Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände.
Herr, füll‘ mich ganz mit dir!

3Herr, füll‘ mich neu, füll‘ mich neu mit deinem Glauben,
der auf dich schaut und in andern Glauben wecket!
Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände.
Herr, füll‘ mich ganz mit dir!

4Herr, füll‘ mich neu, füll‘ mich neu mit deiner Freude,
die überströmt und in Lob und Preis dich rühmet.
Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände.
Herr, füll‘ mich ganz mit dir!

 

Text und Foto: Martin Geibel