Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben

 

Dieser zentrale Aussage aus dem heutigen Tagesevangelium wollen wir nachgehen und beginnen:

+ Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes.
Amen

 

Lied: Herr Du bist mein Leben (GL 456)

1Herr Du bist mein Leben,
Herr Du bist mein Weg.
Du bist meine Wahrheit,
die mich leben lässt.
Du rufst mich beim Namen,
sprichst zu mir Dein Wort.
Und ich gehe Deinen Weg,
Du Herr gibst mir den Sinn.
Mit Dir hab’ ich keine Angst,
gibst Du mir die Hand.
Und so bitt‘ ich,
bleib’ doch bei mir.

2Jesus unser Bruder,
Du bist unser Herr.
Ewig wie der Vater,
doch auch Mensch wie wir.
Dein Weg führte durch den Tod
In ein neues Leben.
Mit dem Vater und den Deinen
bleibst Du nun vereint.
Einmal kommst Du wieder,
das sagt uns Dein Wort,
um uns allen Dein Reich zu geben.

3Du bist meine Freiheit,
Du bist meine Kraft.
Du schenkst mir den Frieden,
Du schenkst mir den Mut.
Nichts in Deinem Leben
Trennt mich mehr von Dir,
weil ich weiß,
dass deine Hand mich immer führen wird.
Du nimmst alle Schuld von mir
Und verwirfst mich nie,
lässt mich immer neu beginnen.

4Vater unsres Lebens,
wir vertrauen Dir.
Jesus, unser Retter,
an Dich glauben wir,
und Du Geist der Liebe,
atme Du in uns.
Schenke Du die Einheit,
die wir suchen auf der Welt.
Und auf Deinen Wegen
führe uns ans Ziel.
Mache uns zum Boten Deiner Liebe.

 

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (14,6-14)

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
6Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
7Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.
8Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns.
9Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater?
10Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke.
11Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, glaubt wenigstens aufgrund der Werke!
12Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen, und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater.
13Alles, um was ihr in meinem Namen bittet, werde ich tun, damit der Vater im Sohn verherrlicht wird.
14Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.

 

Impuls:

Große Worte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.“

Jeder Mensch ist auf dem Weg. Das Ziel unseres Lebensweges ist unterschiedlich. Für uns Christen ist es die ewige Herrlichkeit. Wie wir dorthin gelangen, hat uns Jesus vorgelebt. Wenn wir diesen Weg gehen, sind wir nie alleine. Er ist der Weg, wenn wir uns nach ihm ausrichten, gehen wir nicht in die Irre. Durch ihn werden wir Gott erkennen. Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden, damit wir seine Botschaft erkennen.

Jesus Christus ist die Wahrheit. Er hat uns die Botschaft Gottes vorgelebt. Gerade in einer Zeit von Halbwahrheiten und Falschmeldungen ist es gut, uns immer wieder zu fragen: Wie würde Jesus entscheiden? Was will er uns in dieser konkreten Situation sagen? Dazu ist es hilfreich, das Wort Gottes zu hören, zu lesen, es in uns aufzunehmen und danach zu leben.

Gott hat alles Leben auf der Erde geschaffen. Er will, dass wir in Einklang miteinander leben. Wir sind beauftragt, das Leben zu bewahren und zu fördern. Nehmen wir Christus ganz bewusst in uns auf, dann werden wir leben. Er ist das Leben nicht nur hier auf Erden auch in alle Ewigkeit.

 

Fürbitten:

Herr Jesus Christus, durch Dich können wir den Vater erkennen.
Wenn wir in Deinem Namen bitten, wird er uns erhören:
– Lass uns erfahren dass wir auf unserem Lebensweg nicht alleine sind.
– Zeige uns unseren persönlichen Weg.
– Sende uns den Heiligen Geist, damit wir die Wahrheit erkennen und Deine Botschaft verstehen.
– Gib uns immer wieder das Bewusstsein für die Großartigkeit der Schöpfung und des Lebens, damit wir mit allen Kräften dafür einstehen.
– Schenke uns am Ende des Lebens auf Erden die Gemeinschaft mit Dir im ewigen Leben.
Wir danken Dir, dass Du für uns da bist, als der Weg, die Wahrheit und das Leben.

So bitten wir um Deinen Segen für unser Leben

+ im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes.

Amen

 

Lied: Jesus lebt (GL 336)

1Jesus lebt, mit ihm auch ich!
Tod, wo sind nun Deine Schrecken?
Er, er lebt und wird auch mich
von den Toten auferwecken.
Er verklärt mich in sein Licht;
dies ist meine Zuversicht.

2Jesus lebt! Ihm ist das Reich
über alle Welt gegeben;
mit ihm werd‘ auch ich zugleich
ewig herrschen, ewig leben.
Gott erfüllt, was er verspricht;
Dies ist meine Zuversicht.

3Jesus lebt! Ich bin gewiss,
nichts soll mich von Jesus scheiden,
keine Macht der Finsternis,
keine Herrlichkeit, kein Leiden.
Seine Treue wanket nicht;
Dies ist meine Zuversicht.

 

(Foto und Text: Martin Geibel)