Liturgischer Impuls am Samstag, 8.1.2022

Lied zur Einstimmung (GL 464)

1. Gott liebt diese Welt, und wir sind sein eigen.
Wohin er uns stellt, sollen wir es zeigen:
Gott liebt diese Welt!

2. Gott liebt diese Welt. Er rief sie ins Leben.
Gott ist’s, der erhält, was er selbst gegeben.
Gott gehört die Welt!

3. Gott liebt diese Welt. Feuerschein und Wolke
und das heilge Zelt sagen seinem Volke:
Gott ist in der Welt!

4. Gott liebt diese Welt. Ihre Dunkelheiten
hat er selbst erhellt: im Zenit der Zeiten
kam sein Sohn zur Welt!

5. Gott liebt diese Welt. Durch des Sohnes Sterben
hat er uns bestellt zu des Reiches Erben.
Gott erneut die Welt!

6. Gott liebt diese Welt. In den Todesbanden
keine Macht ihn hält, Christus ist erstanden:
Leben für die Welt!

7. Gott liebt diese Welt. Er wird wiederkommen,
wann es ihm gefällt, nicht nur für die Frommen,
nein, für alle Welt!

8. Gott liebt diese Welt, und wir sind sein eigen.
Wohin er uns stellt, sollen wir es zeigen:
Gott liebt diese Welt!

 

Laden wir Gott zu uns ein und beginnen wir unsere Liturgie
+ im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.
Amen.

 

Tageslesung aus dem ersten Johannesbrief

(1 Joh 4, 7-10; Übersetzung von Albert Kammermayer)

7Meine Freunde! Lasst uns einander lieben,
denn die Liebe ist ein Geschenk Gottes an uns.
Wer seine Brüder und Schwestern liebt, ist ein Kind Gottes;
er zeigt damit, dass er mit Gott vertraut ist.

8Wer aber nicht liebt, der hat von Gott nichts verstanden;
denn Gott ist Liebe, nichts als Liebe.

9Wie sehr uns Gott liebt, ist für alle sichtbar geworden,
als er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte,
um uns durch ihn das neue und ewige Leben zu schenken.

10Das Einzigartige an dieser Liebe ist:
Gott hat uns zuerst geliebt – nicht wir ihn –
und noch ein Zweites: Er hat uns wirklich seine ganze Liebe geschenkt:
Er gab uns seinen Sohn, der sich für uns opferte,
um alle Schuld von uns zu nehmen.

 

Impuls:

Ubi caritas et amor, ubi caritas Deus ibi est.
Wo Güte und Liebe sind, da ist Gott!

Dieses bekannte Lied aus Taizé fasst in meditativer Form die Kernbotschaft der heutigen Lesung zusammen.
Was kann man dem noch hinzufügen?
Lassen Sie die Musik einfach auf sich wirken und singen sie eventuell auch selbst mit.

https://www.youtube.com/watch?v=hHkmOi5Wzgo

Liebe, oft ein abgedroschenes Wort, und dabei ist die Liebe doch so etwas Besonderes;
vor allem Gottes Liebe (Gott selbst). Die ist schon immer da, sie ist allumfassend und sie wird nie versiegen.

Vielleicht kann uns die Liebe in Partnerschaft und Ehe oder zu unseren Kinder als Hinweis auf Gottes Liebe dienen.
Echte Liebe ist selbstlos: Es geht dabei nicht um uns, sondern um unser Gegenüber.
Der größte Liebesbeweis ist, sein Leben für jemanden hinzugeben. Das hat Gott getan!

 

Lied: Liebe ist nicht nur ein Wort

(Text: Eckart Bücken 1973; Melodie: Gerd Geerken 1973)

1. Liebe ist nicht nur ein Wort,
Liebe das sind Worte und Taten.
Als Zeichen der Liebe ist Jesus geboren
Als Zeichen der Liebe für diese Welt.

2. Freiheit ist nicht nur ein Wort,
Freiheit das sind Worte und Taten.
Als Zeichen der Freiheit ist Jesus gestorben
Als Zeichen der Freiheit für diese Welt.

3. Hoffnung ist nicht nur ein Wort,
Hoffnung das sind Worte und Taten.
Als Zeichen der Hoffnung ist Jesus lebendig,
Als Zeichen der Hoffnung für diese Welt.

https://www.youtube.com/watch?v=9pRZcAMxAAo

 

Segen:

Aus Dankbarkeit für die uns geschenkte Liebe Gottes,
wollen wir diese auch an unsere Mitmenschen weitergeben.

Dazu segne uns der liebende Gott:
+ Der Vater, der uns schon von Anbeginn der Zeiten liebt,
der Sohn, der aus Liebe zu uns gestorben ist,
und der Heilige Geist, der uns immer wieder neu zur Liebe befähigt.
Amen.

(Foto und Text: Martin Geibel)