Newsletter VIII – Pfarrjugend St. Martin

 

 

Lieber Jugendlicher der Pfarrei, liebe Gruppensprecher,

was kann es bedeuten in der jüdisch-christlichen Tradition zu leben, zu glauben und zu wachsen? Eine Dimension ist, die uns gegebene Adventszeit. Ein Setting, um ein Perspektivwechsel zu wagen und einzuüben?!…in gut drei Wochen bis zum Heillig Abend.

Iris Macke hat es auf eine wunderbare und kreative Weise ins Wort gebracht:

Perspektivwechsel

Advent heißt warten
Nein, die Wahrheit ist
Dass der Advent nur laut und schrill ist
Ich glaube nicht
Dass ich in diesen Wochen zur Ruhe kommen kann
Dass ich den Weg nach innen finde
Dass ich mich ausrichten kann auf das, was kommt
Es ist doch so
Dass die Zeit rast
Ich weigere mich zu glauben
Dass etwas Größeres in meine Welt hineinscheint
Dass ich mit anderen Augen sehen kann
Es ist doch ganz klar
Dass Gott fehlt
Ich kann unmöglich glauben
Nichts wird sich verändern
Es wäre gelogen, würde ich sagen:
Gott kommt auf die Erde!

Und nun lese den Text von unten nach oben!
Iris Macke

Gesegnete Adventszeit 2019
Pax et Bonum
Franz-Josef

Goose-Letter VIII – St. Martin