Notturno für Hubertus, 12. November 2021, 19.30 Uhr

Nach der erfolgreichen Uraufführung des Streichquartettes von Tobias Forster im 1. Konzert der Reihe „Notturno für Hubertus“ im September folgt nun das 2. Konzert am 12. November 2021 in St. Hubertus.

In diesem Konzert wird u.a. das Oboenquartett von Wolfgang Amadeus Mozart aufgeführt.

Im Mittelpunkt steht auch diesmal eine Uraufführung, vergeben an Frau Agnes Ponizil.

Die Komponistin schreibt dazu:

Komposition 12 Engel für Oboenquartett

PRÄAMBEL
Gerade in dieser schwierigen und für Kulturschaffende beengten Zeit der Corona- Krise bedarf es der Hilfe der Engel. Dieser kam in Form von Eva-Maria Knauer als ehrenamtlicher Leiterin des Kirchenchores in der Katholischen Pfarrei St. Hubertus Dresden Weißer Hirsch auf mich zu und überbrachte mir die Frohe Kunde des Kompositionsauftrages für die musikalische Andacht am 12. November 2021 . Der Funke sprang über und die Idee war mit dem Auflegen des Telefonhörers geboren:

IDEE
Die Auftragskomposition für Oboenquartett wird in Resonanz auf das Buch „50 Engel für das Jahr“ von Anselm Grün entstehen, wobei vermutlich 12 Engel für den 12. November zitiert werden. Dabei geht es nicht um eine bildhaft-emotionale Nachempfindung, sondern um das Einschwingen in eine musikalische Energie.
Die Komposition wird der Auftakt eines größeren Zyklus mit Bezug auf eine Zeile des Vaterunser-Gebets WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN

KONKRET
Es entsteht ein Kartenset aus 12 miteinander kombinierbaren Karten mit musikalischen Motiven, die ganz oder in Ausschnitten kombiniert, beliebig oft wiederholt oder variiert werden können.
Im Übrigen gibt es rein rechnerisch schon bei 12 Karten 479.001.600 Kombinationsmöglichkeiten (Kombinatorik/ Stochastik; Rechenweg: Fakultät 12! = 1x2x3x4 …x12 = 479.001.600)
Stilistisch wird die Komposition der MINIMAL MUSIC zuzuordnen sein, es wird traditionelle aber auch experimentelle Spielweisen und NEUE TECHNIKEN ausloten.
Die Interpreten sind bei der Karte JOKER, aber auch bei aleatorischen Flächen und offenen Angaben zur kreativen Mitarbeit ausdrücklich eingeladen (Individuelle Auswahl und Anordnung der Karten, variative Möglichkeiten)

WIDMUNG
Dem Auftraggeber, der Katholischen Pfarrei / Kirchgemeinde St. Hubertus Weißer Hirsch Dresden, Kantorin Eva-Maria Knauer und den Interperet*innen der Uraufführung:

Elgita Pollok, Violine
Ricarda Glöckler, viola
Hans-Ludwig Raatz, Violoncello
Arnfried Falk, Oboe