Sternsingen 2022: gesund werden, gesund bleiben

Sternsingeraktion 2022 – „Gesund werden, gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“

Liebe Gemeinden,

Anfang des Jahres haben wir die Erfahrung gemacht, dass das Sternsingen auch ganz anders ablaufen kann als gewohnt. Auf leisen Sohlen kamen die Sternsinger an die Briefkästen, oder sie sangen vom Gartenzaun aus, oder es lagen kleine Paketchen in der Kirche zum mitnehmen aus. Sogar ein Segensvideo konnte man sich anschauen, damit man bei der Haussegnung Kronen und Kinderstimmen nicht vermissen musste. Und trotzdem haben sich sicherlich die meisten gewünscht, dass es in diesem Jahr „einfach alles wieder ganz normal“ wird. Lange sah es auch gut aus und jetzt kommt kurz vor Weihnachten doch wieder die große Unsicherheit.

Dabei ist das Sternsingen in diesem Jahr besonders wichtig: Das Kindermissionswerk sammelt unter dem Motto „Gesund werden, gesund bleiben“ unter anderem Spenden für Kinder in Afrika. Denn obwohl die Kindersterblichkeit seit 1990 halbiert werden konnte, ist die Kindergesundheit vor allem in den Ländern des Globalen Südens stark gefährdet. Das liegt an schwachen Gesundheitssystemen und fehlender sozialer Sicherung. Bis heute hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung. Vor allem in Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Durchfall, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie gefährden die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen erheblich – und sie bedrohen die Fortschritte der vergangenen Jahrzehnte.

Die Partner der Sternsinger setzen sich mit vielfältigen Programmen weltweit für die Verwirklichung des Rechts jedes Kindes auf Gesundheit ein. Sie begleiten Frauen während der Schwangerschaft und unterstützen sie dabei, ihren Kindern einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen. Sie impfen Babys, behandeln Kinder und tragen mit Ernährungshilfen dazu bei, sie zu stärken und weniger krankheitsanfällig zu machen. In schulischen Gesundheitsclubs lernen Kinder, dass schon einfache Hygienemaßnahmen wie Händewaschen dazu beitragen, ihre Gesundheit zu schützen. Lehrer werden dazu befähigt, Erste Hilfe zu leisten und Kindern bei einfachen Erkrankungen zu helfen.

(Text entnommen von sternsinger.de und etwas gekürzt)

 

Das Sternsingen in der Pfarrei St. Martin in diesem Jahr

Liebe Gemeindemitglieder,

„Sternsingen – aber sicher“ heißt es also in diesem Jahr erneut. So können in diesem Winter wieder alle selber zu Sternsingern werden und ihre Häuser selber segnen.

Wie das geht?

Wir haben Segensbriefe gepackt, die ab dem 24.12.2021 in den Kirchen ausliegen. In den Umschlägen finden Sie neben Grüßen der Sternsinger gesegnete Kreide bzw. Aufkleber für Ihr Zuhause und eine Anleitung, wie Sie Ihr Haus segnen können. Weitere Vorschläge für Fürbitten und Gebete stellt auch das Kindermissionswerk der Sternsinger online zur Verfügung.

Liebe Sternsinger-Freunde,

jedes Jahr machen sich die Kinder der Pfarrei auf den Weg, um Ihnen den Segen in Ihre Häuser und Wohnungen zu bringen. Doch auch ein zweites Anliegen treibt sie trotz Schneematsch und Kälte vor die Tür: Sie sammeln Spenden für Kinder weltweit, die Hunger, Armut oder Einsamkeit leiden. Wie Sie oben gelesen haben, wird in diesem Jahr unter anderem für Kinder in Afrika gesammelt, die krank sind oder Gefahr laufen, zu erkranken. Wenn auch Sie für diese und viele weitere Kinder auf der Welt spenden möchten, können Sie unsere kontaktlosen Spendenmöglichkeiten nutzen. Folgen Sie dazu bitte folgendem Link zur unserer Spendenaktion. Vielen Dank, dass Sie Ihre Herzen für Kinder in Not öffnen!

Liebe Sternsinger,

wenn ihr in diesem Jahr mit euren Eltern oder Geschwistern gemeinsam sternsingen wollt, meldet euch bei Charlotte Linss oder Patricia März, sie geben euch dann eine kurze Route zum ablaufen. Auf der Sternsinger-Homepage findet ihr außerdem alle Materialien zum diesjährigen Motto Gesundheit. Dort könnt ihr auch die Sternsinger-Lieder mit Playback singen und Filme mit Willi anschauen.

(Charlotte L.)