„Traumwelten“ – Ausstellung mit Bildern und Texten der Malerin Gabriele Mertens


Gabriele Mertens: Fantasiewelt (Foto: Sebastian Spitzer)

Vom 2. September bis zum 28. Oktober stellt die Malerin Gabriele Mertens Gemälde im Stadtbezirksamt Loschwitz aus. Frau Mertens stammt aus Dresden und lebt in Bühlau. Sie gehört zu unserer Pfarrei, und viele in St. Hubertus kennen sie. Nach ihrem Studium der Erziehungswissenschaften und Tätigkeiten im sozialen Bereich widmet sie sich nun ihrer künstlerischen Neigung, der Malerei. Inzwischen ist eine ansehnliche Anzahl von Gemälden entstanden, von denen eine Auswahl derzeit im Stadtbezirksamt Loschwitz gezeigt wird.

Am Freitag, den 7. Oktober, findet im Stadtbezirksamt Loschwitz um 17 Uhr eine Midissage mit Musik statt. Sie haben dann Gelegenheit, mit Gabriele Mertens über ihre Malerei zu sprechen, aber auch sich mit Vertretern der Stadt, des Polonia- Dresden e. V. und weiteren Gästen über das übergeordnete Thema der Ausstellung „Traumwelten“, das sich mit dem Ankommen befasst, auszutauschen.

Die Ausstellung „Traumwelten“ beschäftigt sich konkret mit den Menschen in der Nachbarschaft unserer Stadt – Menschen, die von Träumen einer alten oder neuen Heimat in unserer Stadt geleitet werden. Die Bilder und Texte erfassen die unterschiedlichen Situationen der Bürger und setzen sie in Beziehung mit unserer Stadt und ihren Menschen.

Die Malerei der Künstlerin ist geprägt von den Themen Mensch als Individuum, der Mensch in Gemeinschaft und Gesellschaft, Mensch und Gott sowie die natürliche und gebaute Umwelt. Ihre figürlichen Darstellungen sind eingebunden in eine Fantasiewelt. Mit einer expressiven Ausdrucksweise entstehen Traumweltenbilder.

Die Ausstellung soll einerseits an gebürtige Dresdner gerichtet sein, ihre Heimat als wahrlich „traumhaft“ zu begreifen, gleichzeitig aber auch unsere Stadt als neue Heimat für zunächst fremde Menschen zu erkennen. Andererseits sollen sich neue Bürger mit Dresden als ihre neue, zweite Heimat auseinandersetzen. Für touristische Besucher kann die Ausstellung den Blick auf unsere oft als barock empfundene Stadt hin zu einer weltoffenen, gastfreundlichen Stadt öffnen.
Unterstützt wird die Ausstellung von der Landeshauptstadt Dresden, dem Polonia-Dresden e. V. sowie von Papier und Kunst.

Albert Langkamp

Ausstellung im Stadtbezirksamt Loschwitz
02.09.-28.10.2022, werktags von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Grundstraße 3/Körnerplatz , 01326 Dresden

Midissage mit Musik:
Freitag, 7. Oktober um 17.00 Uhr