Tschüß, Cäcilie und Charlotte!

Am 31.5.2022 ging in Pieschen eine Ära zu Ende: Cäcilie Graf hat sich in den Ruhestand verabschiedet.

Nach über 33 Jahren zunächst in der alten Pfarrei St. Josef und dann in der neuen großen Pfarrei St. Martin kann sie nun mit ihrem Mann die Zeit nach dem Arbeitsleben genießen.

Viele Kinder und Familien hat sie mit ihrer umsorgenden Art geprägt unter anderem RKW’s, die Erstkommunionvorbereitung, Katechese, Krippenspiele, Familiengottesdienste, Ministrant:innenarbeit und zuletzt auch Senior:innenpastoral gestaltet und auch geprägt. Ein herzliches Dankeschön an dich, liebe Cäcilie!!!
Am 15. Mai konnte man im und nach dem Gottesdienst sehen, wieviel sie den Menschen in Pieschen bedeutet und geschenkt hat. Viele waren gekommen, um mit Spiel, Spaß und Kuchen persönlich „Auf Wiedersehen“ zu sagen.

Wir wünschen dir, liebe Cäcilie, Gottes Segen für die „Zeit danach“ und freuen uns von deiner Oldtimer-Tour zu hören. 🙂

Auch von Charlotte Linss haben wir uns im Frühjahr verabschiedet: Etwas vor Vertragsende hat sie unser Team gen Pappritz verlassen, wo sie nun beim ICE tolle Arbeit mit den Freiwilligen leistet. Auch ihr sei herzlich gedankt für alles Engagement und den Einsatz in dieser besonderen Corona-Zeit in unserer Pfarrei! Gottes Segen!

Hier noch ein paar Worte von Charlotte Linss:

Liebe Mitglieder der Pfarrei St. Martin, vor allem liebe Kinder und Jugendliche,

vor anderthalb Jahren kam ich in die Pfarrei St. Martin, um Antonia Kirtzel während ihrer Elternzeit zu vertreten und ihre Aufgaben in der Pfarrei zu übernehmen. Damit fiel mein Start in der Pfarrei nicht nur mitten in die Corona-Zeit, sondern auch in eine Zeit, in der sich Katholikinnen und Katholiken deutschlandweit mit wichtigen, ihren Glauben betreffenden Fragen, beschäftigten.

Nun werde ich ab März nicht mehr in der Pfarrei arbeiten, blicke aber dankbar auf die gemeinsame Zeit zurück. Vieles hat sich getan: Wir haben das Bistumsjubiläum gefeiert und den 3. Geburtstag der Pfarrei. Wir haben uns von Pfarrer Posielek und Gemeindereferentin Hengge verabschiedet und Pfarrer Kauder neu in seinem Amt als leitender Pfarrer begrüßt. Zeitgleich mit mir fing auch Kaplan Przemek Kostorz in der Pfarrei an. Die Gremien in der Pfarrei wurden neu gewählt und haben ihre Arbeit aufgenommen. Und überhaupt hat man an allen Enden gemerkt, wie die Pfarrei weitere Schritte im Prozess des Zusammenwachsens gegangen ist. Das war oft fruchtbar, fiel aber nicht immer allen leicht.

Für mich waren ganz besondere Highlights die Treffen mit den Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde. Ob es nun die Freitagnachmittage mit der Juju zur digitalen Gruppenstunde oder die Kinderkatechese in Klotzsche oder die RKW im Sommer war – wir hatten immer Spaß, haben gelacht und gespielt, Geschichten aus Jesu Leben gehört und uns als Gruppen junger Katholikinnen und Katholiken zusammengefunden. Ganz besonders intensiv durfte ich mich mit der Erstkommuniongruppe vom Weißen Hirsch auf die Inhalte unseres Glaubens stürzen und mit den Firmbewerberinnen und -bewerbern haben wir auch schwierige Themen angefasst. In dieser Zeit habe ich viel Freude, Zusammenhalt und nette Begegnungen erleben dürfen. Dafür möchte ich euch und Ihnen allen herzlich danken!

Umso mehr freue ich mich, dass ich weiterhin als Pfarreimitglied in St. Martin bleiben werde und auch die Erstkommunion- und Firmgruppe weiter begleiten werde, bis die Firmung im April und die Erstkommunionfeiern im Juni und Juli anstehen. Ich bin gespannt darauf, die Pfarrei in Zukunft aus Perspektive eines „ganz normalen Gemeindemitglieds“ zu erleben und freue mich auch weiterhin auf Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten.

Herzlich grüßt Sie und euch

Charlotte Linss