Unsere Kapelle in neuem Licht

Seit Anfang Juli war die Heilig-Kreuz-Kapelle in Klotzsche geschlossen. Das Parkett musste neu lackiert werden und der Maler war dringend nötig, weil sich doch sehr viel Ruß in dem kleinen Kirchenraum angesammelt hatte. Der frisch sanierte Raum ohne fest montierte Kirchenbänke hat eine neue Erfahrung ermöglicht.

Am  vergangenen Sonntag haben wir als Gemeinde vor Ort einmal ohne Bänke Gottesdienst im Stuhlkreis gefeiert. Das war ein besonderes Erlebnis für die coronabedingt kleine Gemeinde und eine besondere Freude für alle, die sich außen und innen nach Veränderung sehnen.

Die Bestuhlung eines Kirchenraums hat gegenüber schweren Kirchenbänken den Vorteil, dass verschiedene Gottesdienstformen mit unterschiedlichen Zielgruppen und Verkündigungsmethoden gefeiert werden können. Es ist ein besonderes Kommunionerlebnis, wenn die Gemeinde im Stuhlkreis zusammenkommt, die Dienste aus dem Kreis treten und der Altar tatsächlich in der Mitte der Gemeinschaft steht. Kinder, Jugendliche und Familien können im Gottesdienst leicht ins Gespräch kommen, die Kinder haben Platz für freie Formen, z.B. liturgische Tänze und der Priester ist noch einmal mehr als Teil der Gemeinschaft erlebbar. Mit Stühlen, die auch eine Kniebank haben, könnte man auch weiter in gewohnter Weise Gottesdienst in Richtung Altar feiern. Die Flexibilität überzeugt alle, die sich Vielfalt im Gottesdienst wünschen.

Doch die Weiternutzung der alten Kirchenbänke ist vielen wichtig, die mit diesen Bänken aufgewachsen sind und die Vorteile der fest montierten Bänke sehen: die Bänke rutschen nicht, der Charakter einer traditionellen Kirche bleibt erhalten, für die Gottesdienste ist räumlich ein fester Rahmen gegeben, auf Bänken können im Bedarfsfall mehr Menschen sitzen, … Katholische Gottesdienste sollen immer  in gewohnter Sitzordnung gefeiert werden.  Manche wollen nicht mehr kommen, wenn die alten Kirchenbänke durch Stühle ersetzt werden.

Für alle überzeugend ist das Argument, dass die Anschaffung geeigneter Stühle ein aktuell finanziell nicht mögliches Projekt ist. Hier müßte zunächst über die Möglichkeiten der Finanzierung gesprochen werden. Auch der Gedanke der Nachhaltigkeit muss uns leiten, wenn wir Altes durch Neues ersetzen wollen.

Seit heute stehen die Bänke wieder in die Kapelle und werden auch wieder fest montiert. Doch wir wollen gemeinsam weiter überlegen, wie wir die Bedürfnisse verschiedener Gruppen der Gemeinde bei Entscheidungen berücksichtigen können. Schön wäre es, wenn keiner ankündigt zu gehen, weil sich etwas verändert. Wir wünschen uns, dass die Heilig-Kreuz-Kapelle für möglichst viele junge und alte Menschen ein Ort der Begegnung, des Gottesdienstes und des frohen Miteinanders bleibt.

Ortskirchenrat Klotzsche