Weihwasserspender in St. Martin

Bild: holydrop2″urheber“:www.holydrop.it/

Foto: Patricia März, Kirche St. Martin

Der Ortskirchenrat hat festgestellt: Wir möchten einen kontaktlosen Weihwasserspender in St. Martin aufstellen. Wir gehen davon aus, dass er auch nützlich sein wird, wenn Corona  – hoffentlich bald – abflaut.

Eine Arbeitsgruppe hat sich für das Modell „Holy Drop“ entschieden.

Der Holy Drop ist schön – auch wenn das natürlich Geschmackssache ist. Er ist behindertengerecht. Er fügt sich in das vorhandene Ensemble Taufbecken/ Weihwasserschalen ein. Daneben gehendes Weihwasser wird im Taufbecken – oder auch Weihwasserschale – aufgefangen – dort, wo es hingehört. Er wird wahlweise mit einem Akku oder dem Stromnetz betrieben.

Einen Nachtteil hat der „Holy Drop“. Er ist aus Kupfer und das ist begehrt.

Das weitere Verfahren ist wie folgt: Wir stellen ein Modell in der Kirche auf und sammeln dann Spenden, gerne auch per Überweisung. Gelingt die Aktion und wir kommen dem Kaufpreis von ca. 1.500 € nahe, bestellen wir den „Holy Drop“. Kommt der Kaufpreis nicht annähernd zusammen, interpretieren wir das als Veto gegen den „Holy Drop“.

Wir sind gespannt, wie sich die Gemeinde entscheidet.

Für den Ortskirchenrat

Anja Schlittermann