Kirchenvorstand

L. M. Kauder
L. M. Kauder
Matthias Aldejohann
M.Aldejohann
Peter Gassen
Peter Gassen
Przemek Kosorz
Przemek Kosorz
Stephan Naue
Stephan Naue
Gesine Moritz
Gesine Moritz
Stephan Gabriel
Stephan Gabriel
Norbert Kirch
Norbert Kirch
Heinrich-Edwar Lührs
H.-E. Lührs
Oliver Naumann
Oliver Naumann
„Sieben Gemeinden – eine Pfarrei“ – das ist die Aufgabe, der sich die 7 Gemeinden in der Neustadt, in Pieschen, am Weißen Hirsch, in Klotzsche, in Pillnitz, in Radeburg und in Moritzburg seit Gründung der römisch-katholischen Pfarrei St. Martin in Dresden stellen. Das Zusammenwachsen der sieben Gemeinden und die Gestaltung eines vielfältigen Gemeindelebens erfordern ein hohes Engagement der in der Pfarrei tätigen Haupt- und Ehrenamtlichen, gleichzeitig aber auch eine solide finanzielle Grundlage.

Während der Pfarreirat und die Ortskirchenräte als pastorale Gremien das kirchliche Leben in der Pfarrei und den Gemeinden gestalten, gehört die Vermögensverwaltung zu den Aufgaben des Kirchenvorstandes. Der Kirchenvorstand ist verantwortlich für den Haushalt, das Vermögen und die Immobilien einer Pfarrei. Er soll für Transparenz sorgen und den Pfarrer bei dessen Leitungsaufgaben unterstützen.

Grundlage für die Tätigkeit des Kirchenvorstandes ist das „Gesetz für die Verwaltung der Pfarreien im Bistum Dresden-Meißen.“

Der Kirchenvorstand fällt Entscheidungen zu wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen der Pfarrei und des pfarrlichen Vermögens. Er stellt jährlich einen Wirtschaftsplan nach kaufmännischen Grundsätzen auf und überwacht die Buchführung. Der Kirchenvorstand hat das Vermögen der Pfarrei im Einklang mit dem kirchlichen Auftrag und nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Sparsamkeit zu verwalten.

Jeder Kirchenvorstand setzt sich aus berufenen und gewählten Mitgliedern zusammen. Die gewählten Kirchenvorstände werden in einer geheimen Wahl von den Mitgliedern der Pfarrei bestimmt. Je nach Größe der Pfarrei sind bis zu vier Mitglieder zu wählen. Der Pfarrer ist Vorsitzender des Kirchenvorstands. Ist in der Pfarrei ein Kaplan eingesetzt, ist dieser ebenfalls Mitglied. Darüber hinaus kann der Pfarrer bis zur Anzahl der gewählten Mitglieder weitere Pfarreiangehörige in den Kirchenvorstand berufen. Schließlich hat auch der Pfarreirat die Möglichkeit, aus seiner Mitte ein Mitglied zu entsenden. Der Verwaltungsleiter nimmt als Gast ohne Stimmrecht an allen Sitzungen des Kirchenvorstandes teil.

Dem Kirchenvorstand von St. Martin gehören neben dem Vorsitzenden Pfarrer Ludger M. Kauder die 1. stellvertretende Vorsitzende Gesine Moritz, der 2. stellvertretende Vorsitzende Dr. Matthias Aldejohann sowie Stephan Gabriel, Peter Gassen, Norbert Kirch, Kap-lan Przemek Kostorz, Heinrich-Ewald Lüers, Stephan Naue und Oliver Naumann an, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit Erfahrungen in der Verwaltung, in wirtschaftlichen, steuerli-chen und rechtlichen Fragen sowie im Bauwesen mitbringen. Die Mitglieder kommen aus den unterschiedlichen Gemeinden unserer Pfarrei, so dass die Vertretung deren Interessen im Kirchenvorstand sichergestellt ist.