Impuls am 16. April – 14. Kreuzwegstation

Eröffnung:
Im Namen + des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen.
Mit Jesus Christus sind wir auf dem Weg.
Mit Jesus Christus gehen wir den Kreuzweg.

Liedruf (GL 286):
Bleibet hier und wachet mit mir! Wachet und betet, wachet und betet!

14. Station: Der heilige Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt

Lesung zur Station (aus dem Evangelium nach Lukas, Kapitel 23, 53 – 56):
Und er nahm ihn vom Kreuz, hüllte ihn in ein Leinentuch und legte ihn in ein Felsengrab, in dem noch niemand bestattet worden war. Das war am Rüsttag, kurz bevor der Sabbat anbrach. Die Frauen in seiner Nachfolge, die mit Jesus aus Galiläa gekommen waren, sahen das Grab und wie der Leichnam bestattet wurde. Dann kehrten sie heim und bereiteten wohlriechende Salben und Öle zu. Am Sabbat aber hielten sie die vom Gebot vorgeschriebene Ruhe ein.

Betrachtung:
Nun hat alles seine Ordnung. Aufregung und Gewalt sind verschwunden, der Tote liegt in einem Grab. Die Besatzungsmacht wird noch eine Wache postieren, damit die Ordnung auch erhalten bleibt. Alle wollen den Sabbat einhalten. Erst bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass es doch nicht ganz ohne den Verweis auf Übernatürliches geht.
Es gehört zur menschlichen Natur, alles in Schubladen aufzuräumen. Niemand kann alles immer wieder ganz neu denken. Sprachliche Kategorien ordnen vor, Vorurteile und Klischees sortieren Ereignisse und Personen.
Gott ist auf derlei Hilfskonstrukte nicht angewiesen. Er sieht jeden Menschen individuell voller Liebe an und er handelt selbst immer wieder unerwartet, auf unmöglich scheinende Weise. Für ihn gibt es keine hoffnungslosen Fälle oder erledigten Akten. Wo Leben ist, ist auch Hoffnung, und selbst wo kein Leben mehr sichtbar ist, bricht sich Christus einen Weg durch die Höllenpforten.
Nun sind wir an der Reihe. Können wir uns ändern und Hoffnung haben mit all den hoffnungslosen Fällen, uns selbst eingeschlossen? Können Christ:innen ihre Sprache und ihre Klischees aufbrechen, damit Himmlisches hindurchscheint? Vielleicht morgen?

Stille

Gebetsruf:
Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.
Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

Kreuzweg auf dem Weg zur Kapelle der Madonna della Corona
(Fotos: M. Müller, Zusammenstellung und Betrachtung: Christoph Nitsche)
Kompletter Kreuzweg: Link – Alle Impulse der Fastenzeit: Link.