Impuls am 7. März – 2. Kreuzwegstation

Eröffnung:
Im Namen + des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen.
Mit Jesus Christus sind wir auf dem Weg.
Mit Jesus Christus gehen wir den Kreuzweg.

Liedruf (GL 286):
Bleibet hier und wachet mit mir! Wachet und betet, wachet und betet!

2. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern

Evangelium (Evangelium nach Johannes 19, 16–17):
Da lieferte er ihnen Jesus aus, damit er gekreuzigt würde. Sie übernahmen Jesus. Und er selbst trug das Kreuz und ging hinaus zur sogenannten Schädelstätte, die auf Hebräisch Golgota heißt.

Stille

Betrachtung:
In dieser Station wird schon die ganze Tragik des Kreuzwegs sichtbar: Jesus, der ohne Schuld war, trägt das Kreuz, das beladen ist mit unseren Sünden. Diese Hingabe ist wirklich einmalig in ihrer Dimension, und doch ist sie keine Einbahnstraße. Jesus hat uns in seinem Leben und seinen Reden aufgezeigt, wie wir unseren kleinen Anteil in die Waagschale werfen können, damit es keine Einbahnstraße bleibt, er für uns und wir für ihn:

Tagesevangelium (Evangelium nach Matthäus 25, 40):
Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

Gebetsruf:
Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.
Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

Kreuzweg auf dem Weg zur Kapelle der Madonna della Corona
(Fotos: M. Müller, Zusammenstellung: Christoph Nitsche)
Kompletter Kreuzweg: Link – Alle Impulse der Fastenzeit: Link.