Sternsingeraktion 2021 – Segen bringen, Segen sein
„Kindern Halt geben. In der Ukraine und weltweit“

Riss durch die Familien

Der Krieg im Osten des Landes und das Problem der Korruption prägen die internationale Berichterstattung über die Ukraine. Dabei geraten andere Probleme des großen osteuropäischen Landes aus dem Blick. Dazu zählt auch die Arbeitsmigration, die viele Familien auseinanderreißt.

Der seit dem Jahr 2014 anhaltende Konflikt zwischen der Ukraine und Russland nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Halbinsel Krim durch Russland hat viele Opfer gefordert, großes Leid verursacht und gefährdet bis heute die Stabilität der Ukraine. Zusätzlich führt die schwierige wirtschaftliche Situation im Land zu einer hohen Arbeitsmigration, die wiederum Familien schwer belastet. Nach Angaben der Weltbank gehört die Ukraine neben Mexiko, Indien, China und der Russischen Föderation zu den Staaten weltweit, aus denen die meisten Menschen aus Arbeitsgründen emigrieren. Armut, mangelnde Einkommensmöglichkeiten und zu niedrige Gehälter bringen viele Ukrainer dazu, sich in anderen Ländern eine Arbeit zu suchen. Die Internationale Arbeitsorganisation schätzt, dass mehr als 1,5 Millionen Ukrainer im Ausland arbeiten. Während die Männer beispielsweise auf dem Bau, in der Landwirtschaft und in der Industrie arbeiten, sind ukrainische Frauen oft als Pflegekräfte, in Hotels oder in der Gastronomie beschäftigt.Manche erhalten keinen regulären Arbeitsvertrag und werden ausgebeutet.

Die meisten Eltern lassen ihre Kinder in der Heimat zurück, in der Hoffnung, nach einiger Zeit mit genügend Ersparnissen wieder nach Hause zurückzukehren. Das geschieht im Schnitt nach fünf bis zwölf Jahren. Hilfsorganisationen zufolge liegt der Prozentsatz von Kindern, deren Eltern im Ausland arbeiten, in manchen Regionen des Landes bei über 40 Prozent. Die Caritas Ukraine schätzt, dass mittlerweile rund zwei Millionen Kinder aufgrund von Arbeitsmigration nur mit einem Elternteil, bei Großeltern oder bei anderen Verwandten oder in Pflegeheimen aufwachsen.

(Text entnommen von sternsinger.de und etwas gekürzt)

Das Sternsingen in der Pfarrei St. Martin in diesem Jahr

Liebe Gemeindemitglieder,

„Sternsingen – aber sicher“ heißt es in diesem Jahr. Da wir nicht wie gewohnt von Tür zu Tür ziehen können, um den Segen zu bringen, haben wir uns etwas einfallen lassen, wie Ihre Häuser auch im Corona-Winter 2020/21 gesegnet werden: In diesem Jahr werden wir alle zu Sternsingern!

Wie das geht?

Wir haben Segenspäckchen gepackt, die ab dem 27.12.2020 in den Kirchen ausliegen. In den Päckchen finden Sie neben Grüßen der Sternsinger gesegnete Kreide bzw. Aufkleber für Ihr Zuhause und eine Anleitung, wie Sie Ihr Haus segnen können. Weitere Vorschläge für Fürbitten und Gebete stellt auch das Kindermissionswerk der Sternsinger online zur Verfügung.

Liebe Sternsinger-Freunde,

jedes Jahr machen sich die Kinder der Pfarrei auf den Weg, um Ihnen den Segen in Ihre Häuser und Wohnungen zu bringen. Doch auch ein zweites Anliegen treibt sie trotz Schneematsch und Kälte vor die Tür: Sie sammeln Spenden für Kinder weltweit, die Hunger, Armut oder Einsamkeit leiden. Wie Sie links lesen können, wird in diesem Jahr unter anderem für Kinder in der Ukraine gesammelt, deren Eltern im Ausland arbeiten und die deshalb bei Verwandten oder in Pflegefamilien aufwachsen. Wenn auch Sie für diese und viele weitere Kinder auf der Welt spenden möchten, können Sie unsere kontaktlosen Spendenmöglichkeiten nutzen. Folgen Sie dazu bitte folgendem Link zur unserer Spendenaktion. Vielen Dank, dass Sie Ihre Herzen für Kinder in Not öffnen!

Liebe Sternsinger,

wir wissen, wie traurig ihr seid, dass ihr dieses Jahr nicht von Haus zu Haus ziehen könnt, um zu singen, den Segen zu bringen und für Kinder in Not zu sammeln. Auf der Sternsinger-Homepage findet ihr aber dennoch alle Materialien zum diesjährigen Beispielland, der Ukraine. Dort könnt ihr auch die Sternsinger-Lieder mit Playback singen und Filme mit Willi anschauen.

Vielleicht findet ihr ja auch Zeit, eure Kostüme zu erneuern und kaputte Kronen auszutauschen – damit wir im kommenden Jahr wieder gemeinsam sternsingen können!

Sternsingen in der Neustadt
Sternsingen in Pieschen
Sternsingen am Weißen Hirsch
Sternsingen in Klotzsche
Sternsingen in Pillnitz